Chronik

                               >Vorstands Chronik ab 1945<

Begonnen hat es mit einer einfachen Zeitungsannonce. Am 28 Juni 1872 erschien in der „Hagener Zeitung“ eine Anzeige folgenden Inhalts: Zur Bildung eines Turnvereins in Eckesey werden die Interessenten am Sonntag, den 29 Juni 1872,    8 Uhr abends zu einer Versammlung im Lokal des Herrn Tempelmann eingeladen. 16 junge Männer folgten diesem Aufruf, und der Verein, in der damaligen selbstständigen Gemeinde Altenhagen – Eckesey, wurde gegründet. Die Aufnahmegebühr betrug 1 Taler und der Monatsbeitrag 5 Silbergroschen.

 

1902, kam es zu der Eingemeindung von Altenhagen – Eckesey in der Stadt Hagen. Der Ausbruch des 1. Weltkriegs 1914 – 18 zerstörte dann aber die jahrelange Aufbauarbeit. Der Turn- und Spielbetrieb konnte nur spärlich aufrecht erhalten werden. Viele Mitglieder mussten auf den Schlachtfeldern ihr Leben lassen oder kehrten schwer gezeichnet zurück. Nach Kriegsende übernahmen jüngere Mitglieder das Erbe. Die Folgen des Krieges galt es zu überwinden. Erfolge in der sportlichen Entwicklung waren eine gute Werbung für den Verein.

 

1914 In dieser Zeit wird auch das Fußballspielen in den Verein aufgenommen. Der 1.Weltkrieg zerstörte die jahrelangen Aufbauarbeiten. Der Turn- und Spielbetrieb konnte nur noch spärlich aufrechterhalten werden. Viele Mitglieder verloren ihr Leben auf den Schlachtfeldern oder kamen schwer gezeichnet zurück. Jüngere Mitglieder übernahmen die Aufgaben zur Überwindung der Kriegsfolgen und der Bildung einer neuen sportlichen Entwicklung.

 

1922 Im 50. Jubiläumsjahr des Vereins wird der Handballsport aufgenommen. Es kommt zu einem Zusammenschluss mit Eintracht Eckesey 1902

 

1923 Trennt sich der Turnverein Eintracht Eckesey 1902  wieder von den anderen Sportgruppen.

 

1925, fand die Vereinigung mit dem in Altenhagen beheimateten Rasenspielverein von 1900 statt. Diese Vereinigung bekam den neuen Namen Turn- und Rasenspielverein Hagen von 1872, mit den Vereinsfarben Blau- Weiß. Die Faustballer werden Westdeutscher Meister. Sie wiederholten diese Leistung noch 4-mal in Folge.

 

1928/29, errang die 1. Fußballmannschaft die Südwestfalen-Meisterschaft.

 

1930, wurde der Sportplatz an der Schwerter Straße eingeweiht. Der Platz an der Lenaustraße konnte den Ansprüchen nicht mehr standhalten. Auch in den anderen Sportarten, wie Handball, Leichtathletik und Faustball gab es in diesem Zeitraum sehenswerte Erfolge. Die Fußballjugend errang mehrere Jahre hintereinander Stadt- und Bezirksmeisterschaften.

 

1933 Die Zwangseingliederung des Vereins in den N.S. Reichsbund  erfolgt und die sportliche Entwicklung ist stark rückläufig. 

 

1939 entfachte der 2. Weltkrieg, so begab sich der Sportbetrieb auf eine Talfahrt mit verheerendem Ausgang. Weihnachten 1942 gedachte man in einer schlichten Feier an die 70. Wiederkehr des Gründungsjahres. Zu diesem Zeitpunkt waren schon mehr als 50% der Mitglieder zum Heeresdienst einberufen.

 

1943 musste dann endgültig der Spielbetrieb eingestellt werden. In dieser Zeit trauerte der Verein bereits um viele tote oder vermisste Mitglieder.

 

1945  Im Mai, die alliierten Streitkräfte besetzten die Stadt Hagen. Der Krieg ist aus, der Sport ruht.Am 16. September. Vereinsvertreter treffen sich zu einer Zusammenschlussvereinigung  der Vereine Sportgemeinschaft  Altenhagen Eckesey und die Zusammensetzung des Vorstandes vom 16.9.45 Hagen Eckesey 1872  will aus der Sportgemeinschaft ausscheren. Am 12.12. wird lt. Beschluß der Name in Sportfreunde Westfalia Hagen 1872 e.V. geändert

1947  Der Sportbetrieb wir nun in der Dahmsheide abgewickelt.  Tura ist selbständig.

 

1953  Juni:  Ein Antrag auf Zuschuss in Höhe von 35000 DM für eine eigene Sportplatzanlage wird an den Fußballverband gerichtet. Die Bauphase wird eingeleitet.

 

1954 Die Vereinszeitung das – Westfalia Echo – wird auf Initiative von Werner Sigl  ins Leben gerufen. 25.03.    Antrag auf Zuschuss für den Bau des Vereinsheimes  wird erstellt. Baukosten  ca.  63000 DM

 

1955 – 1957 wurde dann ein weiteres stolzes Kapitel des Vereins aufgeschlagen. Mit beispiellosem Einsatz und mit der Ausschöpfung aller fördernden Finanzhilfen der Länder, der Stadt, der Verbände und den Totogesellschaften wurde eine eigene Platzanlage und im Anschluss daran ein eigenes Clubhaus errichtet. Ein großes Wagnis gelang zu einem großen Erfolg. Das Eröffnungsspiel fand am 04.12.1955 statt. Gegner war der SSV Hagen. Das Spiel endete unentschieden 2:2 und einer unserer Ältesten der immer noch für den Verein 100% tätig ist, Herbert Hillebrandt, schoss für unsere Mannschaft die beiden Tore.

 

1958 erreichte die 1. Fußballmannschaft den Aufstieg in die Landesliga.Karl Nüsken, der Handballspieler  der 1. Mannschaft verunglückt auf unserem Platz tödlich.

 

1960 gibt Hans Kayser aus Altersgründen den 1. Vorsitzenden zurück. 15 Jahre hintereinander hat er vorbildlich seine ganze Kraft zum Wohle des Vereins eingesetzt. Als Nachfolger bekommt Dr. Walter Hahr das uneingeschränkte Vertrauen der Mitglieder.

 

1961 25. November, der 5 jährige Streit 72 gegen 72  wegen Namensführung usw. wird endlich beigelegt.

 

1962 Glückwünsche des Oberbürgermeisters zum 90. Vereinsjubiläum.

 

1964 Seit 10 Jahren erscheint das Westfalia Echo monatlich. Redaktion: Helmut Rosch, Heinz Pollmann,   Hiller Graudenz

 

1965 31.08. Das Sommerfest findet erneut auf dem Altenhagener Markt statt.

 

1967 Der Beitrag wird von 1.50 auf 2,00 DM angehoben, darin enthalten ist jetzt das Porto für die Vereinszeitschrift.

 

1968 Die Altenhagener Vereinsgemeinschaft wird erneut ins Leben gerufen nachdem der 1. Versuch nicht den gewünschten Erfolg brachte. Es wird eine Geschäftsordnung erstellt. Eine Eintragung in das Vereinsregister wird jedoch nicht angestrebt.

 

1970 Start der Turnabteilung für Mutter und Kind. Die Sportlehrerin Frau Wilde wusste zu begeistern und übergab dem Ehepaar Fiedler schon bald darauf eine große Gruppe, die mit Begeisterung eine unglaublich positive Entwicklung nahm. Ein gemeinsamer Pokalschrank für den Schützenverein, den Spielmannszug  Altenhagen und Westfalia wird erstellt.

 

1971   23.03. Julius Witt plötzlich verstorben – Spieler der 1.Fußballmannschaft. April  Familie Fiedler übernimmt die Leitung der Turnabteilung. 19.06. Das Sommerfest verregnet. . Ein VW Bus wird angeschafft Juli, die Hell Drivers pflügen den Platz um.

 

1971 -1972 wurde die Handball A-Jugend Mannschaft Südwestfalenmeister.

 

1972 Als Rolf Menge vom 3 bis 10.06.1972 als 1. Vorsitzender, die Feierlichkeiten zum 100. Vereinsjubiläum eröffnete, bilanzierte er, dass man mit Stolz auf die 100 jährige Vereinsgeschichte zurückblicken könne, und dass man das Ziel, was sich die Gründer gaben, Förderung der Kameradschaft durch den Sport und sportliche Beteiligung durch Breitenarbeit, weitgehend erreicht habe.

 

1973   13.01.   Hans Kayser  feiert seinen 75 Geburtstag   Ehrengäste aus Politik und Fachverbänden sind geladen. Von 1945 bis 1960 war er 1.Vorsitzender des Vereins, dann Ehrenvorsitzender  (der Aufbau des Sportplatzes Dahmsheide und der Neubau des Platzes Alexanderstr, sowie der Bau eines Clubhauses  gehörte zu seinen wichtigen und großen Aufgaben. Die Basketballabteilung löst sich auf

 

1974 scheiterte der Versuch eine Tischtennisabteilung ins Leben zu rufen.

 

1974 Juni, der Sportkamerad August Herdemerten stirbt.  1. Mannschaft steigt in die Bezirksklasse auf.

 

1975  Die ehemalige Terrasse am Clubhaus wird überdacht, es entsteht ein großer Sitzungsraum. Die Jugendabteilung unternimmt eine Zeltlagerfahrt nach Jugoslawien vom 13 – 29.7.75

 

1976  Fritz Pütter langjähriger Hauptkassierer und Ehrenmitglied stirbt.

 

1977 23.11. Rolf Menge, 1. Vorsitzender von 1971 bis 1976  stirbt. 11/1977   Fritz Sänger wird Ehrenmitglied. Der Neuaufbau einer Handballgruppe scheitert, kein Interesse vorhanden.

 

1978 Die Alt Herren werden zum 1. Mal  Stadtmeister im Hallenfußball. Ein hoher Beitragsrückstand wird beklagt, die Statistik soll überarbeitet werden. Aufgrund der enormen Platzkosten  wird der Platz  gegen eine Gebühr von 60 DM und 90 DM mit Flutlicht verliehen. 13.01.78  Hans Kayser wird  80 Jahre ( Ehrenvorsitzender) Der Vorstand  gestaltet eine Feierstunde im Clubhaus:  27.04.Werner Rathmann gestorben. 24/28.5. – 25.05. das vom Verein durchgeführte Sommerfest  bringt einen Gewinn von 7000 DM. Bei den Vereinsmeisterschaften  sind 131 Teilnehmer gemeldet. 34 x Bronze, 71 x Silber 13 x Gold werden erzielt. Bei den Frauen erzieltem Fiedler Marita, Wenzel Doris, Teubert Gertrud,  Sasse Martha, Reszat Christel, Riesner Kerstin Gold.  7 Goldmedaillen gingen an die Jugend – die Männer  erreichten  nur 11 x Silber und  2 x  Bronze. 07.11. Von Helmut Riener wird zum ersten Mal die Bildung  einer Damen Fußballabteilung angeregt. 21.01.79  Paul Degenthof  stirb.

 

1979  Westfalia Echo  Redaktion: Schreiber – Kalthoff – Pagel – Das 1. Training der neuen Gymnastikgruppe findet statt. Diese Gymnastikgruppe für Männer hat sich gebildet durch den Zugang mehrerer Sportfreunde vom  Eisenbahn Sportverein. Das Sommerfest fällt dem schlechten Wetter zum Opfer. Erstmals wird ein gemeinsames Winzerfest mit Künstlern aufgezogen. Aufgrund des Eintrittspreises von 10 DM bleibt der Besuch hinter den Erwartungen zurück. Die Darbietungen fanden starken Anklang. Kostenbeitrag des Vereins 1100 DM     8.9.79 Kurt Stenzhorn gestorben.  12/79 Günter Seuthe, 1.Vorsitzender, schreibt Quo vadis, Westfalia! Er will nicht mehr bei der nächsten JHV kandidieren. Der Jugendleiter Helmut Riesner gründet die Damen Fußballmannschaft.

 

1980  Sportwerbewoche bringt nur einen Ertrag von 2000 DM und  ein zusätzliches Winterfest kostet 500 DM

 

1983  Aufstieg der Damenmannschaft in die Landesliga. Das Abbuchungsverfahren läuft an. Nur 211 Mitglieder stimmen zunächst zu. Der Verein zählt 394 Mitglieder. Eine Turnierveranstaltung wird erstmals am 26.5.-5.6.von den Alt Herren durchgeführt. Die Alte Herren Mannschaft  wird zum 2. Mal Stadtmeister.

 

1984  Die Alt Herren werden zum 3. Mal Stadtmeister   17:1 Punkte  24:7 Tore. Die Sportwerbewoche läuft vom 13. – 26. August.Mitgliederstand 391. Die Damen – Mannschaft steigt auf in die Verbandsliga. Okt.1984  Heinz Seuthe  verunglückt tödlich. Die Alt Herren Gemeinschaft hat jetzt 28 Mitglieder im Alter von 52 bis 87 Jahren. Das Programm ist vielseitig. Spießbraten, Skatturniere, Kegeln. Sie treffen sich regelmäßig  an jedem 1.Mittwoch im neuen Monat. Friedhelm Borchert läßt mit Hilfe der Alt Herren Spieler den Festplatz neben dem Rondell  für die Veranstaltungen errichtet. Die Fenster im Jugendraum wurden erneuert.

 

1985 1. Mannschaft steigt in die 1. Kreisligaklasse auf.01.03.85  in der J H V  stellt Bernd Kalthoff den schriftlichen Antrag, bei Neuanmeldungen nur noch das Abbuchungsverfahren zu gestatten. Dem Antrag wurde stattgegeben. Nur der Vorstand soll in besonderen Fällen anders entscheiden dürfen. Peter vom Lehn stellte den  Antrag die Beiträge in allen Gruppen um 1 DM zu erhöhen. Dem Antrag wurde stattgegeben. Der Antrag von Heinz Ranzug, Pflichtstunden für Platz und Clubhaus für jedes Mitglied einzuführen, oder ersatzweise 10 DM zu erheben fand für die Allgemeinheit keine Zustimmung, sondern er sollte nur auf die aktiven Senioren , 1 – 2. und Alt Herren Mannschaft   angewendet werden.

 

1986  1. Heinz Seuthe Gedächtnis Turnier. Der Vorstand verhandelt mit der Stadt zwecks Rückgabe des Platzes. Ein weiterer Pächterwechsel wurde vollzogen. In der Außenfront des Clubhauses wurden neue Fenster eingesetzt. Mitgliederstand = 396.  19.11.1986  Fritz Armold, 1.Vorsitzender von 1963 bis 1970 und 1980 bis 1986  stirbt überraschend.

 

1987  Unser verdienstvolles Mitglied, Vorstandsmitglied und 1. Mannschaftsspieler, Heinz  Ranzug,  verunglückte am 21.06.87 auf unserem Platz im Alter von 39 Jahren tödlich. Ein trauriger und schmerzlicher Verlust für den Verein und seine vielen Kameraden. Heinz Ranzug kam 1972 aus Münster zu uns.

 

1989 traf unsere Jugendabteilung eine Vereinbarung zur Spielgemeinschaft mit Schwarz Gelb Hagen. Weil es in den späten 80ger Jahren in vielen Vereinen zu starken Einbrüchen bezüglich der Spieler und Mannschaftsstärken kam. Fünf Mannschaften wurden gemeldet, eine A, B, B2, C, und D Jugend Mannschaft. Thomas Flötgen übernahm zu diesem Zeitpunkt die Geschäftsführung der Abteilung.

 

1991 feierten 65 Frauen das 20 jährige Abteilungsbestehen der Turnabteilung.13.01. Familie Gaida übernehmen das Clubhaus.

 

1993  Die Spielerin der 1. Damenmannschaft, Marion Anton, verunglückte bei einem M- Spiel am 17.07.93 so schwer, dass Sie 22.07.93 an den Folgen dieses Unfalles verstarb. Für viele ein unfassbares Ereignis. Ein Marion Anton Gedächtnisturnier für Frauenmannschaften wir seid der Zeit jährlich ausgetragen.  Die Jugendabteilung stellt den Spielbetrieb ein ( Keine Betreuer u. Spieler )

 

1995 25.1.1995 stirbt Helmut Flashoff, verdienter 72ger, ehemaliger Fußballer und Fußballobmann im Alter von 77 Jahren. Das Geschäftszimmer wurde umgestaltet. Aufstieg der Damenmannschaft in die Verbandsliga.

 

1996 hieß es 25 Jahre Turnabteilung – 25 Jahre mit Marita Fiedler

 

1997      **** 125 jähriges Vereinsjubiläum **** 

 

Der ehemalige untere Jugendraum wird am 31.03.97 an die Naturfreunde Hagen vermietet. Die  Mieter gestalten sich einen sehenswerten Aufenthaltsraum. Die Fußball Frauen spielen wieder in der Verbandsliga. 12/1997  Die Alt Herren Gemeinschaft löst sich nach mehr als 20 Jahren wieder auf. Grund: Die Teilnehmer sind aufgrund des hohen Alters sehr stark zurückgegangen. Das 125 jährige Vereinsjubiläum findet am 23.8.97 statt. Friedhelm Borchert erstellt eine Festschrift. Die  Abendveranstaltung ist in der Realschule Hagen Nord. 17.10.97  Günter Flötgen stirbt nach kurzer, schwerer Krankheit mit 63 Jahren. Er stellte sich 50 Jahre im Dienste des Vereins, war Spieler, Abteilungsleiter, Jugendleiter, und Jugendtrainer. Die unteren Räume im Clubhaus wurden umgestaltet und weitgehendst an die Naturfreunde vermietet.

 

1998 Die Gemeinschaft der passiven Alt-Herren löst sich nach 22 Jahren auf, nachdem die Abteilung altersbedingt immer kleiner wurde und das allgemeine   Interesse nachließ. Das Beitragswesen wird jetzt in eigener Regie über PC abgewickelt. Im Untergeschoss wird ein Mannschaftsraum für den Eigenbedarf eingerichtet.

 

1999 Innerhalb unseres Clubhauses wurden Investitionen in Höhe von 12.000 DM getätigt.   Am 26.03.99  JHV .Die unteren Räume im Clubhaus sind fertig und werden bereits entsprechend benutzt. Die Ordnung im Geschäftszimmer greift. Die ersten Werbeflächen sind vermarktet. Die Pacht – und Mietverträge wurden angepasst. Die  Kassenlage hat sich verbessert. Allerdings werden Kosten für neue Heizthermen Höhe von Ca. 10.000 DM erwartet. Die seit 1991 bestehenden Beitragssätze werden von um 1, oo DM Kinder und Jugendliche, 2,00 DM für aktive Erwachsene und 3,00 DM für Familienbeitrag erhöht. Erich Kaesler stirbt am 29.11.99 .Er war langjähriger Aktivposten in der 1. Fußballmannschaft. Ab August 99 sind wir auch im Internet zu erreichen, unter www.westfalia-hagen.de  Webmaster ist Uwe Krause.

 

2000 Wir möchten von der Möglichkeit Gebrauch machen, auf unserem Vereinsgelände, oder am Vereinsheim, Werbetafeln einzurichten, um somit zusätzliche Einnahmen zur Deckung der allgemeinen Kosten des Vereins zu ermöglichen. Unser aktives Vorstandsmitglied Heinz Fischer stirbt am 15.12 im Alter von 75 Jahren. Heinz Pollman ehemaliger Aktiver Handballspieler, langjähriges verdientes Vorstandsmitglied stirbt am 21.04. im Alter von 73 Jahren. Am 29.04. stirbt überraschend Herbert Walpert unser langjähriger Torhüter und Mitarbeiter in im Verein nach kurzer Krankheit im Alter von 62 Jahren.

 

2001 Durch Brandstiftung wird am 27.02.2001 unser Rondell vollständig vernichtet. Da für den Verein keine finanziellen Verbindlichkeiten bestehen, beschließt die Mitgliederversammlung den Wiederaufbau des Rondells allerdings jetzt in Form eines Massivbaues. Ein Finanzierungsplan wird erstellt.  Ohne Darlehensverpflichtungen ist das Vorhaben natürlich nicht zu realisieren.

 

2002  Nach Plänen des Architekten Günter Lemm, wird im März mit den Bauarbeiten begonnen. Schon bald zeichnet es sich ab, dass die Mehrheit der Mitglieder beim Aufbau auf bessere Qualität, mehr Komfort und auf zügige Abwicklung drängt. Man ist sich der Mehrkosten bewusst. Rechtzeitig zum 18. Heinz Seuthe Turnier am 29. Mai ist der Rohbau fertiggestellt und kann benutzt werden. Am 1. April endete die jahrzehntelange Mitarbeit von Herbert Hillebrandt als Platzwart. Das Ehepaar Bergmoser konnte für die weitere Betreuung unserer Anlage gewonnen werden. Der Mitgliederbestand hat sich besonders durch den starken Zulauf in der Jugendabteilung inzwischen auf knapp 400 erhöht. Die Vereinssatzungen wurden entsprechend der heutigen Erfordernissen neu überarbeitet und notariell beurkundet. Auch unsere Jugendabteilung hat jetzt eine überarbeitete eigene Jugendsatzung.

 

2003 Der Seit 1993 amtierende geschäftsführende Vorstand, Helmut Riesner, Friedhelm Borchert und Peter vom Lehn, wird für 2 weitere Jahre in der Jahreshauptversammlung gewählt. Von der Möglichkeit, in unserem Neubau private Feierlichkeiten durchführen zu können, machen inzwischen viele Mitglieder gebrauch.

 

2004  Die Fertigstellung des Neubaues und die Abnahme erfolgt am 12.05.2004.Von der Möglichkeit, in unserem Neubau private Feierlichkeiten durchführen zu können, machen inzwischen viele Mitglieder Gebrauch. Die Gestaltung des Umfeldes hat bereits begonnen. Die Fertigstellung ist für Frühjahr 2005 vorgesehen. Vom 16.-18.07.2004 wurde erstmals der Versuch gestartet, ein Beach – Fußballturnier für Jugendmannschaften durchzuführen. Die Teilnahme und der Erfolg hielten sich allerdings in Grenzen.

 

2005    In der JHV vom 3.6.2005 wurden einige Umbesetzungen notwendig. Peter vom Lehn der über 25 Jahre als Hauptkassierer tätig war, verstarb am 21.02.2005  Die Besetzung des geschäftsführenden Vorstandes ergab darauf folgende Änderungen. 1. Vorsitzender Helmut Riesner, 2. Vorsitzender Moritz Padberg, Geschäftsführung uns Kassierung Friedhelm Borchert. Die zugesagten finanziellen Unterstützungen seitens des LSB gingen ein. Die Jugendabteilung konnte im Spielbetrieb endlich wieder sämtliche Altersgruppen belegen. Nach 13 Jahren endete mit der Fam. Gaida die Verpachtung der Vereinsgaststätte.

 

2006   Die Vereinsgaststätte konnte nach einigen notwendigen Umbau – und Renovierungsarbeiten wieder verpachtet werden. In der Vereinsführung ab es keine Veränderungen. Im Bestand der Mitgliederzahlen veränderten sich stark die Altersgruppen. Während der Anteil der Jugendlichen ab 18 Jahren inzwischen auf 55 % der Mitglieder angestiegen ist, nimmt der Bestand an Erwachsenen ständig ab. Mit dem Tode unseres Sportkameraden Thomas Flötgen verlor der Verein am 7.8.2006 einen langjährigen, zuverlässigen und sehr engagierten Mitarbeiter.

 

2007 In der Vereinsführung gab es keine Veränderungen. Der Jugendraum im Vereinsheim bekam neue Fenster. In der Geschäftsabwicklung und im Spielbetrieb hat der PC voll Besitz ergriffen. Die Frauenfußballmannschaft steigt nach 10 jähriger Zugehörigkeit aus der Verbandsliga in die Landesliga ab. Der Mädchenfußball entwickelt sich weiter positiv. Eine B und C – Jugend konnte die Jugendabteilung in diesem Jahr aufgrund zu weniger Spieler nicht stellen. Die Alt Herren spielen bei der Hallenstadtmeisterschaft wieder in der A Gruppe. Das Frauen und Kinderturner ist aufgrund guter Führungsarbeit weiterhin ein fester Bestand im Verein. 

 

2008 Im Vorstand gab es bei der JHV keine personellen Veränderungen. Man überlegt, ob der Beitrag für Ehepaare eingeführt werden soll um den Familienbeitrag gerechter regeln zu können. Die Mitgliederzahl liegt bei 313. Der Anteil der Jugendlichen stieg auf 48 %. Der Kassenstand weist immer noch aufgrund der vielen notwendigen Baumaßnahmen im Vereinsheim, ein erhebliches Minus auf. Die Mannschaften der Jugendabteilung gingen erstmals wieder zurück. Es konnte keine Schüler- und B- Jugendmannschaft mehr gestellt werden. Die Alt Herren hielten die A Klasse bei den Hallenstadtmeisterschaften und die Frauen die Fußballfrauen die Landesliga. Das Frauen und Kinderturnen ist nach wie vor sehr beliebt und wird den beteiligten mit Nikolaus-, Weihnachtfeiern, Karnevalveranstaltungen usw. zusätzlich belebt.

 

2009  In der JHV wurde der Vorstand für die weitere Amtszeit einstimmig bestätigt. Der Verein bekam die Auflage für den 1975 gebauten Versammlungsraum einen Bauantrag zu stellen, weil für dieses Objekt keine Baugenehmigung vorlag und nicht erteilt wurde. Die Folge: Immens hohe Kosten für Statik, Ingenieurin und umfangreiche Umbauarbeiten standen an. In den Abteilungen wurde die Lage sehr bewegt. Die Senioren rutschten in die C – Klasse ab . Eine gemeldete 2. Mannschaft konnte nicht im Spielbetrieb gehalten werden. Die Jugendabteilung spielte ohne A – und  B – Jugendmannschaft. Bei den Turnerinnen lief es sowohl in der Frauengruppe als auch in der Kindergruppe problemlos und erfreulich. Nur die Angst, dass die Turnhalle dem Sparzwang der Stadt zum Opfer fallen sollte, nahm zu. Das Heinz Seuthe Turnier konnte nach 24 Jahren erstmals nicht durchgeführt werden. Der Zuspruch bei Spielern und Mannschaften hat hier im Trend liegend stark nachgelassen. Wie im Jahr zuvor konnten sich die Alt Herren und die Frauen ihren Spielklassen behaupten.. 

 

2010 Bei den Neuwahlen der JHV kam es endlich zur Verstärkung und Erweiterung des Vorstandes. Friedhelm Borchert konnte nach vielen Jahren die Geschäftsführung an Uwe Krause abgeben, der einstimmig gewählt wurde und von Friedhelm Borchert als Stellvertreter unterstütz werden wird. Neu Hinzu kamen 2 Beisitzer und der Ältestenrat. Mit dankenswerten, ehrenamtlichen Arbeiten von Günter Wenzel, Horst Buczkowski, Jürgen Judtka, Wolfgang Suckau, Wulf Mildner und Friedhelm Borchert konnten die umfangreichen, schweren Bauauflagen bereits zu 95 % erfüllt werden. Die Kosten der Maßnahme sind bereits 5 stellig. Sie werden uns noch lange drücken. Das Ehepaar Bergmoser muss nach 8 jähriger Tätigkeit aus gesundheitlichen Gründen die Arbeiten des Platzwartes aufgeben. Ein neuer Platzwart wird gesucht. Die Anzahl der Mannschaften stagnieren in diesem Jahr. Die Mitgliederzahlen liegen bei 324. Der Anteil der Jugendlichen bis 18 Jahren bei 152. Unser ehemalige Vorsitzende Günter Seuthe, starb  im Oktober. Die Turnabteilung erfreut sich in diesem Jahr über ihr 40 Jähriges Bestehen..  HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH

Our Team

Banner Schneppendahl

Banner Pizza Capri

Logo Syring

2016-04-15_10-08-41

Our Partners